Frauen Power Tag
Frauen Power Tag

Allgemeine Geschäftsbedingungen („AGB“)

 

1. Allgemeines - Geltungsbereich

Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen („AGB“) gelten für alle Geschäftsbeziehungen zwischen soever Marketing, Dirk Oevermann, Am Köppelplatz 42a in 32609 Hüllhorst einerseits und dem Kunden andererseits. Maßgeblich ist jeweils die zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses gültige Fassung. Die AGB in ihrer aktuellen Fassung stehen jedermann auf unserer Internetseite www.Frauenpowertag.de unter „AGB“ zur Verfügung. Abweichende, entgegenstehende oder ergänzende AGB werden, selbst bei Kenntnis, nicht Vertragsbestandteil, es sei denn, ihrer Geltung wird ausdrücklich zugestimmt.

 

1.1. Verbraucher im Sinne der AGB ist eine natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können, vgl. § 13 BGB.

1.2. Unternehmer im Sinne der AGB ist eine natürliche oder juristische Person oder rechtsfähige Personengesellschaften, die zu gewerblichen, selbständigen oder freiberuflichen Zwecken bestellen, vgl. § 14 (1) BGB.

1.3. Kunde im Sinne der Geschäftsbedingungen sind sowohl Verbraucher als auch Unternehmer.

 

2. Vertragsschluss, Stornierung von Buchungen

 

2.1. Unsere Angebote sind freibleibend. Änderungen im Ablauf, bei Themenauswahl und Referenten bleiben im Rahmen des Zumutbaren vorbehalten.

 

2.2. Für die Buchung von Seminaren gelten die folgenden Bestimmungen:

 

2.2.a Bei Kauf eines Tickets ist eine Stornierung, ein Umtausch oder eine Rückgabe ausgeschlossen.

 

2.2.b Zur Teilnahme an einem Seminar wird nur zugelassen, wer bei Seminarbeginn den Seminarpreis vollständig entrichtet hat.

 

2.2.c Bei Nichtteilnahme, aus verschiedenen Gründen, des Teilnehmers erfolgt keine Rückerstattung des Kaufpreises des Tickets.

 

2.2.d Ein gebuchtes Seminar kann auf einen anderen Teilnehmer übertragen werden, ohne Mitteilung an den Veranstalter.

 

2.2.e  Wir behalten uns das Recht vor, ein Seminar aufgrund von Leistungshindernissen, welche wir nicht zu vertreten haben, abzusagen. Wenn dies geschieht, werden wir den Kunden unverzüglich informieren und bereits geleistete Anzahlungen und entrichtete Teilnahmegebühren unverzüglich zurückerstatten. Wir werden im Übrigen im Fall von Unmöglichkeit von unserer vertraglichen Verpflichtung befreit. Für Schadensersatz oder Ersatz vergeblicher Aufwendungen, die dem Kunden durch die Absage entstehen, haften wir nur im Rahmen unserer Haftungsbeschränkungen nach Ziffer 3 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

 

2.2.f Das Seminar kommt nur bei einer Mindestteilnehmerzahl von 100 Personen zustande. Wird diese Mindestanzahl bis 10 Wochen vor dem geplanten Seminarbeginn nicht erreicht, ist soever berechtigt, die Veranstaltung mittels Textform zu stornieren. Alle diesbezüglichen Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben werden unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückgezahlt, an dem die Mitteilung über die o.g. Stornierung dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.


2.3. Die Vertragssprache ist Deutsch.

 

3. Haftungsbeschränkungen

 

3.1. Jegliche Schadensersatzansprüche, die gleichgültig aus welchem Rechtsgrund, unmittelbar oder mittelbar im Zusammenhang mit den Leistungen/Waren entstehen, sind ausgeschlossen.

Dieser Haftungsausschluss gilt nicht bei der Verletzung einer vertragswesentlichen Pflicht (Kardinalpflicht). Kardinalpflichten sind Verpflichtungen, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kunde als Vertragspartner regelmäßig vertraut und vertrauen darf, mithin Rechte und Pflichten, die der Vertrag nach seinem Inhalt und Zweck gerade zu gewähren hat. Wird eine Kardinalpflicht leicht fahrlässig verletzt, so ist unsere Haftung auf den Ersatz des vertragstypischen, vorhersehbaren Schadens beschränkt. Wir sind in jedem Fall berechtigt, den Nachweis eines geringeren Schadens zu führen.

 

3.2. Die Haftungsausschlüsse und Haftungsbeschränkungen in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten nicht für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung von uns oder durch einen der gesetzlichen Vertreter oder einen Erfüllungsgehilfen von uns beruhen. Die Haftungsausschlüsse und Haftungsbeschränkungen in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten auch nicht für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung durch uns oder durch einen gesetzlichen Vertreter von uns oder durch einen Erfüllungsgehilfen von uns beruhen oder wenn der sonstige Schaden durch das Fehlen einer garantierten Beschaffenheit oder wegen arglistigen Verschweigens eines Mangels entstanden ist.

 

3.3. Die Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes bleiben von diesen Haftungsausschlüssen und Haftungsbeschränkungen unberührt

 

4. Gesetzliches Widerrufsrecht

 

Als Verbraucher steht Ihnen ein gesetzliches Widerrufsrecht zu, über welches wir Sie mit unserer Widerrufsbelehrung informieren.

 

5. Schlussbestimmungen

 

5.1. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Bei Verbrauchern, die den Vertrag nicht zu beruflichen oder gewerblichen Zwecken abschließen, gilt diese Rechtswahl nur insoweit, als nicht der gewährte Schutz durch zwingende Bestimmungen des Rechts des Staates, in dem der Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, entzogen wird.

 

5.2. Die Bestimmungen des UN-Kaufrechts finden keine Anwendung.

 

5.3. Ist der Kunde Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich- rechtliches Sondervermögen, ist ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag unser Geschäftssitz, also Hüllhorst. Dasselbe gilt, wenn der Kunde keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland hat oder Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt sind.

 

WIDERRUF

Verbraucher haben bei Abschluss eines Fernabsatzgeschäfts grundsätzlich ein gesetzliches Widerrufsrecht, über das nach Maßgabe der gesetzlichen Muster nachfolgend informiert wird. Besondere Hinweise über das vorzeitige Erlöschen des Widerrufsrechts sind in § 1.2 enthalten. In § 2 findet sich ein Muster-Widerrufsformular.


§ 1  Widerrufsbelehrung/Widerrufsrecht für Verbraucher bei Buchung von Seminaren (Vertrag zur Erbringung von Dienstleistungen)

 

1.1       Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsschlusses.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (soever Marketing, Dirk Oevermann, Am Köpperplatz 42a, 32609 Hüllhorst, Fax: 05741-805241, E-Mail: soever@soever.de mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

 Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

 
Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.


1.2       Besondere Hinweise

Das Widerrufsrecht erlischt bei einem Vertrag zur Erbringung von Dienstleistungen auch dann, wenn der Unternehmer die Dienstleistung vollständig erbracht hat und mit der Ausführung der Dienstleistung erst begonnen hat, nachdem der Verbraucher dazu seine ausdrückliche Zustimmung gegeben hat und gleichzeitig seine Kenntnis davon bestätigt hat, dass er sein Widerrufsrecht bei vollständiger Vertragserfüllung durch den Unternehmer verliert.

§ 2            Muster-Widerrufsformular

Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden es zurück an:

 

An

Soever Marketing
Dirk Oevermann
Am Köpperplatz 42a
32609 Hüllhorst

Fax: 05741-805241

E-Mail: soever@soever.de

Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag die Erbringung der folgenden Dienstleistung (*)


Bestellt am (*)/bestätigt am (*)

 

Name des/der Verbraucher(s)

 

Anschrift des/der Verbraucher(s)

 


Unterschrift (nur bei Mitteilung auf Papier)

 

 

_____________________________________

 

 

Datum ___________________________

 

 

(*) Unzutreffendes ggf. streichen.

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© soever marketing